Bauchmuskeln trainieren für einen flachen Bauch


 

Bauchmuskeln trainieren – effektives Training für eine flache Körpermitte

Laut Statistik gilt die Hälfte der deutschen Bevölkerung als übergewichtig. Der Leidensdruck der Betroffenen erhöht sich nicht nur beim Blick auf die Waage, sondern vor allem beim Betrachten im Spiegel. Sammelt sich das überschüssige Fett überwiegend am Bauch an, dann kommt besonders hier neben dem ästhetischen Aspekt noch ein stark erhöhtes gesundheitliches Risiko zum Tragen.

Bauchmuskeln trainieren: Foto von einem muskulösen Mann beim Bauchtraining mit freiem Oberkörper.

Höchste Zeit, das Ruder herumzureißen und die Bauchmuskeln gezielt zu trainieren.

Regelmäßiger Sport gibt Dir Vitalität und Power

Um den überschüssigen Kilos und vorhandenen „Schwimmringen“ den Kampf anzusagen, reicht eine Diät alleine aber nicht aus. Erst in Kombination mit einem gezielten Bauchmuskeltraining wirst Du am Ende aller Anstrengungen mit einem tollen Körpergefühl belohnt werden. Der vorgeschobene Zeitfaktor, ist eine Ausrede, die jedoch beim Bauchmuskeln trainieren nicht gilt. Du kannst das Fitnessstudio nämlich links liegen lassen und ganz bequem von zu Hause aus trainieren. Und das sogar völlig ohne zusätzliche Geräte.

Bauchmuskeln trainieren – Übungen für jedes Alter

1. Crunches

Crunches oder Bauchpressen gehören zu den Übungsklassikern. Bei dieser Variante liegst Du zuerst auf dem Rücken und winkelst die Beine an. Danach hebst Du Kopf und Schultern ungefähr 15 bis 30 Zentimeter nach oben und spannst Deine Bauchmuskeln an. Versuche diese Stellung bis zu 4 Sekunden zu halten. Erst dann gehst Du langsam in die Ausgangsposition zurück, ohne die Schultern auf dem Boden abzulegen. Diese Übung lässt ebenfalls sich ganz unterschiedlich variieren.

Bauchmuskeln trainieren: Foto von einem Mann beim Bauchtraining auf dem Boden.

2. Seitliche Crunches

Wenn Du bereits etwas geübter bist, kannst Du die Crunches seitlich ausführen, um die schrägen Bauchmuskeln zu trainieren. Dabei hebst Du den Oberkörper an und drehst ihn zur linken oder rechten Seite, so dass Ellenbogen und Knie sich berühren. Beim Rückgang in die Ausgangsposition darf der Oberkörper jedoch nicht abgelegt werden. Noch stärker beanspruchst Du Deine Bauchmuskeln, wenn Du die Crunches in gedrehter Form ausführst. Während der Übung liegst Du auf dem Rücken, Deine Hände sind hinter dem Kopf verschränkt. Dann streckst Du Deine Beine Richtung Decke und drehst Deinen Oberkörper langsam nach links und rechts.

Bauchmuskeln trainieren: Foto von einem Mann beim Training der seitlichen Bauchmuskeln auf dem Boden mit freiem Oberkörper.

3. Situps

Auch sogenannte Situps sind sehr effektiv und trainieren die Bauchmuskeln nachhaltig. Die Grundhaltung ist ähnlich wie bei den Crunches. Allerdings hebst Du Deinen Oberkörper bis zu den Knien. Fortgeschrittene können die Übung mit einem Medizinball oder einer Hantel erschweren.

Bauchmuskeln trainieren: Foto von einem Mann beim Bauchtraining auf dem Boden mit einem Medizinball.

Ohne Fleiß kein Preis – Bauchfett ade

Stetige Wiederholungen führen zum Erfolg. Achte bei allen Übungen darauf, Fehlhaltungen zu vermeiden. Unangenehme Rückenschmerzen können sonst die Folge sein. Wenn Du gemäßigter mit Deinen sportlichen Aktivitäten beginnen möchtest, dann ist die Vierfüßler-Übung perfekt dafür. Geh in den Vierfüßlerstand und strecke rechten Arm und linkes Bein in die Waagerechte. Die inneren Bauchmuskeln sollten beim Trainieren leicht angespannt sein. Halte diese Position bis zu 30 Sekunden lang und wechsle dann die Seiten.

Diese Übung schult nicht nur den Gleichgewichtssinn, sondern sorgt zudem für eine schlanke Silhouette. Der Wille zum Abnehmen beginnt im Kopf. Hast Du denn inneren Schweinehund erstmal bezwungen, ist der wichtigste Schritt gemacht.

Liebe Grüße,
Dein FITundAttraktiv.de Team


4 Comments

Leave A Response

* Denotes Required Field